Schließen ✕
Get in Touch
Danke für dein Interesse! Ich freue mich auf deine Nachricht.

Danke! Deine Nachricht wurde verschickt!

Oops! Etwas ist schief gelaufen.

5 einfache Tipps um Erschöpfung vorzubeugen

Ayurveda
|
Posted by
Dr. med. Alina Hübecker
|
June 11, 2019
Jun 11, 2019

Zur Zeit genieße ich das Leben im schönen Portugal. Ich mache Yoga, gehe Surfen oder Wandern. Die wärmende Sonne und auch das Meer ist Balsam für meine Seele und ich fühle mich mittlerweile richtig erholt. Neben der Frage, warum wir uns überhaupt ein Leben erschaffen, von dem wir eine Auszeit benötigen, habe ich mich auch gefragt, warum wir Urlaube so genießen. Warum tut uns diese Auszeit von zu Hause überhaupt so gut. Wir gehen durchs alltägliche Leben als hätten wir da in der Hinterhand immer diesen Reset-Knopf am Rücken, genannt: Urlaub.

Prävention statt Symptombekämpfung

Im Endeffekt ist es das, was ich auch tagtäglich in der Praxis erlebe. Patienten kommen mit Rückenschmerzen, Verdauungsproblemen, Schlafstörungen. Kurz um sie sind maximal erschöpft. Viele kommen dem schnellen Leben, das sie erschaffen haben nicht hinterher. Aber wie wäre es, wenn wir, statt jedes Jahr mehrere Auszeiten nehmen zu müssen, lernen uns unser Leben so zu gestalten, dass wir Urlaub eher als eine Art Zusatzaktivität sehen. Eine Zeit in der wir genauso energiegeladen am Leben teilhaben können, wie auch in unserem Arbeitsleben? Eine Zeit, in der wir genauso kraftvoll genießen, wie zu jeder anderen Zeit auch.

Vata-Störung als Ursache der Erschöpfung

Im Ayurveda geht man davon aus, dass bei jeglicher Art von Erschöpfung das Vata-Dosha gestört ist. Das kann natürlich genauso durch unsere Ernährung als auch durch schädliche Routinen geschehen. Auch der falsche Beruf oder schlechte Bedingungen innerhalb des richtigen Berufes können auf lange Sicht hin zu einer Vata-Störung führen. Vor allem Menschen mit einem hohen Vata-Anteil können leicht an Vata-Störungen erkranken. Dabei sollte man beachten, dass eine Störung immer dann auftreten kann, wenn man das Dosha unterdrückt als auch zu stark auslebt. Aber wie kannst du einer Erschöpfung sogar präventiv entgegen wirken? Hier also meine 5 Tipps für dich!

5 Tipps um Erschöpfung vorzubeugen

  1. Routinen für mehr Ruhe und Ordnung:
    Wenn du dich erschöpft fühlst, solltest du auf jeden Fall viel Wert auf Organisation und Routinen legen. Das bringt Struktur und Ordnung in deinen Alltag und beruhigt sowohl das Außen als auch deine innere Unruhe. Du könntest z.B. eine neue Morgenroutine einführen. Du solltest jedoch auch darauf achten, die Routinen und Tagesabläufe nicht zu voll zu packen. Gestalte es so, dass du dich nicht von vornherein überlastest.

  1. Stay hydrated:
    Bei Vata-Störungen kann es manchmal helfen die Trockenheit des Doshas durch Wasser auszugleichen. Hierbei kannst du sehr gut auf das morgendliche, wärmende Ayurveda-Wasser zurückgreifen oder dir einfach eine Mindest-Trinkmenge von 2-3 Litern aneignen. Grundsätzlich würde ich dir eine morgendliche Hydratation nach dem Aufwachen empfehlen, da wir im Schlaf auch einfach sehr viel Wasser verlieren. Wasser am Morgen hilft dir dabei dein Energielevel anzuheben.

  1. Beruhigung am Abend:
    Erdung sind bei Vata-Störungen das A und O! Vielleicht hilft dir eine abendliche Selbstmassage mit Sesamöl. Vielleicht reicht dir aber auch einfach eine erdende Yin-Yoga Stunde am Abend. Probier dich hier gerne aus und lass Ruhe in deinen Abend einfließen. Gerade zwischen 18 und 22 Uhr sollte es dir leichter fallen dich zu erden, da zu dieser Zeit das Kapha-Dosha dominiert.

  1. Entspannter Morgen:
    Frühstück nicht vergessen! Bei Vata-Störungen kann man besonders gut süße, warme und damit Vata-reduzierende Lebensmittel zur Kapha-Zeit essen (6-10). Dazu gehört z.B. ein warmes Porridge mit gedünstetem, süßem Obst. Durch die erdende Wirkung kommt man direkt entspannter und zuweil etwas träger in den Tag. Außerdem ist ein gesunder, süßer Snack zwischen 14 und 18 Uhr erlaubt um Vata zu beruhigen.

  1. Gönne dir Zeit mit deinen Liebsten:
    Für Vata ist es unglaublich wichtig liebevollen Kontakt mit Mitmenschen zu haben. Eine kleine Kuscheleinheit mit dem Partner/der Partnerin am Abend ist da genauso hilfreich, wie ein netter Netflix-Abend mit der besten Freundin. Hauptsache du fühlst dich wohl und geborgen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Runterkommen. Ich genieße jetzt die restliche Zeit in Cascais mit Surfen und Yoga. Schreib mir gerne dein Feedback bei Instagram @themedicalyogi

Namasté, deine Alina

Dr. med. Alina Hübecker
The Medical Yogi

Das könnte dich auch interessieren

Das könnte dich auch interessieren

Lass uns zusammenarbeiten
Schreib mir