Schließen ✕
Get in Touch
Danke für dein Interesse! Ich freue mich auf deine Nachricht.

Danke! Deine Nachricht wurde verschickt!

Oops! Etwas ist schief gelaufen.

Entgiftung für eine bessere Hautgesundheit

Medicine
|
Posted by
Dr. med. Alina Hübecker
|
July 13, 2019
Jul 17, 2019

Die Haut ist bekanntlich unser größtes Organ. Sie ist täglich unfassbar vielen Einflussfaktoren ausgesetzt. Sei es das Waschmittel, mit dem du deine Kleidung gewaschen hast, oder den Bakterien, wenn du dein Handy berührst. Gegen diese alltäglichen Dinge muss unsere Haut jederzeit gewappnet sein. Wir versuchen viel von außen zu erreichen, eine Creme hier, eine Maske dort. Aber wie verhält es sich mit unserem Innenleben?

Hautgesundheit = Darmgesundheit

Natürlich gibt es in der Kosmetikbranche allerlei Hilfsmittelchen, die einerseits wirkungsvoll sind, andererseits aber auch komplett wirkungslos. Denn ein entscheidender Faktor wird übersehen. Unsere Gesundheit kommt von innen heraus und wenn Innen etwas nicht in Ordnung ist, dann wird sich das auch im Außen wiederspiegeln. Die Gesundheit unseres Verdauungssystems ist zum Beispiel maßgeblich an unserer Hautgesundheit beteiligt. Haben wir eine bakterielle Dysbalance und leiden beispielsweise unter einer Übersiedlung von Hefepilzen im Darm, kann sich das auch über unsere Haut äußern.

Aufnahme erschwert

Wenn unser Verdauungssystem (aus welchen Gründen auch immer) Probleme mit der Verdauung hat, ist dadurch auch die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen erschwert. Nehmen wir einmal das Beispiel Biotin, Vitamin H. Biotin wird im Darm über ein Enzym aus der Nahrung gelöst, danach muss es dann über Transportmoleküle der Darmschleimhaut in den Körper aufgenommen werden. Nehmen wir also Nahrungsmittel zu uns, die unser Verdauungssystem zu stark belasten, kann es sein, dass sowohl die Aufspaltung der wichtigen Stoffe, als auch die Aufnahme in den Körper erschwert wird. Dadurch entsteht dann ein Nährstoffmangel, der sich wiederum in Hautproblemen äußern kann.

Als der stärkste Hemmstoff von Biotin zählt übrigens Avidin, das in rohem Eiweiß enthalten ist. Wenn Biotin mit Avidin in Kontakt kommt, kann es nicht mehr von der Darmzelle aufgenommen werden. Deshalb kann ein starker Konsum von rohem Eiweiß zu einem Vitamin H-Mangel führen. Dieser Mangel kann unter anderem zu Entzündungen der Haut führen.

Ausscheidung gestört

Gleichzeitig kann durch ein gestörtes Verdauungssystem auch die Ausscheidung von Giftstoffen gestört sein. Diese Giftstoffe können dann auch aus deiner Haut nicht abtransportiert werden, was Unreinheiten und juckende Haut zur Folge haben kann. Der Körper sucht einen anderen Weg die Giftstoffe auszuschleusen. Diese Ausleitung kann dann über deine Schweiß- und Talgdrüsen geschehen. Überschüssige Giftstoffe werden vom Körper auch oft in Fettzellen gespeichert. Dadurch kann es übergewichtigen Menschen schwer fallen bei gestörtem Verdauungssystem abzunehmen.

First things first

Deine oberste Priorität für eine gesunde und strahlende Haut sollte also deine Darmgesundheit sein. Erst wenn deine Verdauung funktioniert, kann deine Haut auch von innen gereinigt werden. Ich habe hier ein paar Tipps für dich, wie du sowohl deine Verdauung als auch deine Haut unterstützen kannst.

1. Starte Morgens mit Flüssigkeit in den Tag

Auch meinen Patienten predige ich Tag für Tag, wie wichtig eine ausreichende Wasserzufuhr ist. Nicht nur für deine Verdauung, sondern auch für ein straffes Hautbild, gegen Abgeschlagenheit und Müdigkeit, für mehr Energie und einen klaren Kopf. Wasser ist einfach DAS Wichtigste für einen funktionierenden Körper und Geist. Deshalb solltest du gleich morgens nach dem Aufstehen (oder sogar noch vor dem Aufstehen) deinen Tag mit Wasser starten. Aus ayurvedischer Sicht bietet sich bei Verdauungsproblemen vor allem das Ayurveda Wasser an. Ayurveda-Wasser ist 1-1,5 l Leitungswasser, dass du für 15-20 Minuten in einem offenen Topf kochst. Was dadurch passiert ist, dass es seine Struktur verändert und laut Ayurveda die Kraft besitzt Stoffe aus den Geweben zu lösen und im Wasser zu binden. Dadurch kannst du mit dem Ayurveda-Wasser deinen Körper für einen guten Start in den Tag vorbereiten und erste Giftstoffe ausscheiden.

2. Entlaste dein Verdauungssystem

Durch regelmäßige Mahlzeiten in individuell angepassten Portionsgrößen kannst du deine Verdauung entlasten. Jeder Mensch braucht unterschiedlich viele Mahlzeiten pro Tag. Das hängt auch manchmal von den Gegebenheiten ab. Wenn du allerdings einen sehr regelmäßigen Tagesablauf hast, fällt es dir vielleicht leicht zu denselben Zeiten zu essen. Du solltest jedoch immer darauf achten, dass deine Portionsgröße in etwa deinen beiden Händen entspricht. Alles was in deine Hände passt, eignet sich als eine Portion perfekt. Natürlich wird das mit Salat etwas schwierig, aber bei einer ausgewogenen Mahlzeit wird dein Körper auch mit dieser (vielleicht) kleineren Portion gut gesättigt sein. Du wirst nicht unter der bekannten Müdigkeit nach dem Essen leiden und Nahrungsreste verweilen nicht ewig in deinem Magen. Denn wenn das passiert, können sich Teile dieser unverdauten Nahrungsreste in deinen Geweben festsetzen und kleinste Kanäle verstopfen. Dadurch kann die Haut nicht mehr von innen gereinigt werden, sondern Talg, Eiter und sonstiges nur nach außen tragen.

3. Schlafenszeit bleibt Schlafenszeit

Unser Schlaf dient dem Körper zur Regeneration. Auch hier ist die individuelle Dosis wichtig. Manche Menschen brauchen einfach mehr Schlaf als andere. Ayurvedisch gesehen brauchen Menschen mit einem hohen Kapha-Anteil besonders wenig Schlaf mit 6-7 Stunden. Pitta-Naturen kommen mit 7-8 Stunden aus und Vata braucht eigentlich am meisten Schlaf, sodass 8-9 Stunden der Normalfall sind. Leider sind wir aber oft nicht nur ein Typ, sondern eine Mischung aus zwei oder drei Doshas. Zusätzlich zu Arbeitszeiten, Familie u.v.m. macht das die Wahl der Anzahl der Schlafstunden sehr schwierig. Worauf du allerdings achten kannst, dass deine Schlafenszeit aber wirklich zum schlafen genutzt wird. Eine späte Mahlzeit vor dem Schlafengehen beispielsweise verringert die Regenerationszeit deines Körpers. Auch unverdaute Emotionen können dazu führen einen weniger erholsamen Schlaf zu haben. Hier kann eine Abendroutine mit Tagebuch, Sport, Meditation oder Yoga helfen.

4. Entgiften über die Haut

Im Herbst oder Winter kann es hilfreich sein, die Haut auch über den Weg nach außen zu entgiften. Ein heißes Bad mit basischen Salz führt dazu, dass der Körper Giftstoffe über die Haut ausscheidet. Das würde ich allerdings nur bei einer gesunden Haut empfehlen. Hierfür kannst du 1 EL basisches Badesalz in Wasser mit einer Temperatur von 37-40°C geben. 30-60 Minuten Badezeit reichen aus. Das Wasser kann sich durch die Oxidation der Ionen dunkel verfärben, das ist vollkommen normal.

Ein weiterer Tipp zur Entgiftung über die Haut ist eine regelmäßige, morgendliche Garshan-Trockenmassage. Mit einem seidenen Garshan-Handschuh kannst du deinen gesamten Körper vor der morgendlichen Dusche von unten nach oben massieren. An Gelenken kannst du mit kreisenden Bewegungen arbeiten, an den Extremitäten mit länglichen fließenden Bewegungen von außen bis hin zur Körpermitte. Deinen Bauch kannst du ebenfalls mit großen Kreisen in Richtung der Verdauung massieren. Hierdurch wird die Durchblutung der Haut gesteigert und den obersten Hautschichten bei der Abstoßung der alten Hautzellen und Giftstoffe geholfen.

5. Kräuter, die das Blut reinigen

Es gibt auch einige einheimische Kräuter, die eine blutreinigende Wirkung besitzen. Birkenblätter, Liebstöckel, Goldrute und Brennnessel stechen hier durch ihre harntreibende Wirkung besonders hervor. Das Blut ist unser Lieferant. Es transportiert lebenswichtige Stoffe wie Sauerstoff zu den verschiedenen Geweben und so entsorgt es auch viele schlechte Stoffe aus unseren Geweben. Normalerweise übernehmen Leber und Niere diese Aufgaben. Zur Unterstützung dienen dann eben die o.g. Kräuter.

Diese Tipps sind wirklich nur ein kleiner Einblick davon, was man alles für seine Darm- und Hautgesundheit machen kann. Wenn du Interesse an einer ausführlichen Beratung hast oder Fragen zu diesem (oder anderen Themen) hast, schick mir gerne eine Nachricht über das Kontaktformular oder über Instagram @the_medical_yogi

Namasté

Alina

Dr. med. Alina Hübecker
The Medical Yogi

Das könnte dich auch interessieren

Das könnte dich auch interessieren

Lass uns zusammenarbeiten
Schreib mir