Schließen ✕
Get in Touch
Danke für dein Interesse! Ich freue mich auf deine Nachricht.

Danke! Deine Nachricht wurde verschickt!

Oops! Etwas ist schief gelaufen.

Gesund durch den Herbst - Meine 5 Tipps für dich

Ayurveda
|
Posted by
Dr. med. Alina Hübecker
|
October 31, 2019
Oct 31, 2019

Der Sommer ist vorbei und der Herbst färbt die Blätter wieder in den schönsten Farben. Zugegeben, an sonnigen Tagen genieße ich das Farbenspiel der neuen Jahreszeit. Sonst bin ich eher nicht so der Herbst-Fan. Versteh mich nicht falsch, ich liebe Kürbisse und den goldenen Sommer. Aber die meiste Zeit ist mir kalt, meine Füße sind nass und wenn ich von der Arbeit komme, habe ich das Gefühl, dass ich gleich schlafen könnte, weil es ja eh schon dunkel ist.

Herbst-Zeit ist Vata-Zeit

Wenn Temperaturen fallen, das Wetter kalt und nass wird oder es sogar richtig stürmisch draußen ist, dann weißt du, das Luft-Element hat die Überhand übernommen. Das Vata-Dosha ist mit den Eigenschaften kalt, rau, beweglich und trocken verknüpft. Diese Eigenschaften nehmen dann nicht nur in der Natur, sondern auch in deinem Körper zu. Das bedeutet, du neigst zu trockener Haut, Haaren, Lippen und Nägeln, zu Verstopfung oder Blähungen, zu Gelenkschmerzen oder Schlafstörungen und auch zu einem generell unruhigen Geist. Du reflektierst gegebenenfalls stärker die Dinge, die geschehen sind. Tendierst aber auch in dieser Jahreszeit dazu, Dinge loszulassen, die du vielleicht noch festgehalten hast. Wie immer im Ayurveda geht es also nicht nur um rein körperliche Merkmale, sondern auch um mentale Faktoren. Vor allem wenn du viel Vata in deiner Konstitution enthältst, wirst du den zusätzlichen Peak des Jahres spüren.

Um nicht aus dem Gleichgewicht zu geraten, möchte ich mit dir heute meine 5 Tipps für den Herbst teilen:

1. Warme, gekochte Mahlzeiten

Um den Eigenschaften kalt und trocken entgegenzuwirken, sollte deine Nahrung saftig und warm sein. Vor allem süße Geschmacksrichtungen holen dich jetzt wieder zurück auf den Boden. Wenn du dich regional und saisonal ernährst, wirst du merken, dass die Natur dir aktuell genau die Nahrung liefert, die du benötigst. Kürbis, Pastinake oder Rote Beete sind nur einige Beispiele von süßen Gemüsesorten, die dir jetzt gut tun. Wenn du dir deine Verdauung wie ein Feuer vorstellst, dann kann die zusätzliche "Luft" zu einer immer ganz unregelmäßigen Flamme führen. Mal verdaust du gut, mal eher mäßig. Deshalb ist es wichtig mit gegarter Nahrung deinen Körper bei der Verdauung zu unterstützen. Du solltest dich nach der Mahlzeit gesättigt und von innen gewärmt fühlen. Deine Mahlzeiten sollten dich nie müde machen.

2. Verbeuge dich vor dir selbst

Im Yoga gibt es Übungen, die dich aktivieren und andere die dich beruhigen. Im Herbst ist es auf der einen Seite wichtig dich schön warm zu halten, auf der anderen Seite brauchst du jetzt Ruhe und Entspannung. Am besten wählst du also Vorbeugen. Sie helfen dir Stress abzubauen und können Schlafstörungen lindern. Bleibe einfach etwas länger in den Vorbeugen, konzentriere dich auf deine Atmung und decke dich zu, um nicht auszukühlen.

3. Zieh dich warm an

Vermeide im Herbst zu unterkühlen. Kalte Füße und kalte Hände sind ein typisches Zeichen, dass dein Vata erhöht ist. Neben warmer Kleidung kannst du dich abends mit einem warmen Bad mit Lavendel-Duft verwöhnen. Auch eine wärmende Fußmassage mit Sesamöl beruhigt deinen Körper und kann dir zu einem besseren Schlaf verhelfen.

4. Warme Hafermilch mit Honig

Die warme Hafermilch mit Honig ist ein alter Hausfrauentrick :) Der Honig reduziert mit seinem süßen Geschmack überhöhtes Vata ohne gleichzeitig Kapha zu erhöhen. Außerdem gilt er als antibakteriell wirksam und kann dich so vor einem Infekt schützen. Mir hilft die Milch zur Nacht immer, wenn ich mich noch sehr unruhig fühle.

5. Ruhe bewahren

Egal, was passiert, versuche Ruhe zu bewahren. Richte dir im Alltag kleine Ruhepausen ein. Sei es in Form kurzer Meditationen oder einem bewussten Abend nur für dich. Alles was dir jetzt gut tut ist genau richtig. Auch ein Abend mit Freunden wärmt deine Seele.

Dr. med. Alina Hübecker
The Medical Yogi

Das könnte dich auch interessieren

Das könnte dich auch interessieren

Lass uns zusammenarbeiten
Schreib mir