Schließen ✕
Get in Touch
Danke für dein Interesse! Ich freue mich auf deine Nachricht.

Danke! Deine Nachricht wurde verschickt!

Oops! Etwas ist schief gelaufen.

Operationen im Ayurveda

Medicine
|
Posted by
Dr. med. Alina Hübecker
|
June 2, 2019
Jun 2, 2019

In der westlichen Medizin sind chirurgische Eingriffe gar nicht mehr wegzudenken. Ein Bypass hier, eine Tonsillektomie dort - alles was der Körper nicht gerade zum Überleben braucht, können wir heutzutage entfernen oder ersetzen. Wir können Patienten Herzen, Nieren oder sogar Darmbakterien von anderen Menschen einpflanzen und dadurch sogar mehrere Leben retten.

Der Sinn von Operationen

Wenn wir einen Arm gebrochen haben, dann müssen wir uns glaube ich gar nicht über den Sinn einer Operation streiten. Wer möchte denn schon mit 11 Jahren seinen Arm nicht mehr benutzen können? Aber wie sieht es aus bei Operationen wie die Entfernung der Mandeln (Tonsillen) oder des Wurmfortsatzes (Appendix)? Müssen wir uns nicht vielleicht Fragen, in wie weit wir selbst an der Entstehung von ständigen Mandelentzündungen beteiligt sind? Oder ob wir etwas hätten gegen unseren Herzinfarkt machen können, bevor wir auf dem Tisch liegen?

Natürlich ist es immer eine individuelle Entscheidung zur Operation. Da fließen emotionale Faktoren genauso ein wie Leidensdruck, Einschränkungen im alltäglichen Leben oder genetische Dispositionen etc. Aber bei manchen Erkrankungen haben wir einfach ziemlich lange gegen unsere Natur gelebt, Risikofaktoren in Kauf genommen und wundern uns am Ende, dass wir an den typischen Volkskrankheiten erkranken.

Versteh mich nicht falsch, der Wille gesund zu leben sollte nicht daraus entstehen Angst vor lebensbedrohlichen Erkrankungen zu haben.

Doch sollten wir uns vielleicht fragen, ob das Gefühl eines gesunden, vitalen Körpers und Geistes uns nicht doch ein glücklicheres und zufriedeneres Leben schenkt.

Operationen im Ayurveda

Auch in der ayurvedischen Medizin gibt es Operationen! Denn wie oben schon genannt, gibt es einfach in unserer heutigen Gesellschaft unfassbare Möglichkeiten unseren Körper durch chirurgische Eingriffe zu heilen. In der Sushruta Samhita, eines der Kernstücke der traditionellen ayurvedischen Literatur und Standardwerk der Ausbildung ayurvedischer Mediziner, stammt vermutlich aus der Zeit um 350 n. Chr.

Hieraus gehen viele Operationen hervor, wie z.B. die Operationen von Star, Knochenbrüchen, aber auch Nasenplastiken und Hauttransplantationen. Also nicht unbedingt nur Operationen, die ausschließlich nützlich sind, sondern auch sog. Lifestyle-Operationen.

Krankheit vorbeugen

Ayurveda ist ein individuelles Gesundheitskonzept, in dem es keine klaren Verbote gibt! Es sind immer wieder individuelle Abwägungen und Entscheidungen wichtig. Wichtig ist auch, dass man zwischen den Arten der Operationen unterscheidet. Grundsätzlich geht man im Ayurveda davon aus, dass jedes Organ und jede Zelle eine bestimmte Funktion im Körper übernimmt und alles zusammenhängt. Krankheiten können durch einen gesunden Lebensstil vorgebeugt werden. Doch was, wenn man eben doch krank wird und eine Operation lebensnotwendig ist? Ganz klar - dann sollte diese Operation durchgeführt werden.

Aber nehmen wir mal das Beispiel immer wiederkehrender Mandelentzündugen. In der westlichen Medizin kann eine Entfernung der Mandeln durchgeführt werden, sobald die Tonsillen in einem Jahr rezidivierend, antibiotikapflichtig entzündet sind. Doch was ist mit der Ursache der Entzündung? Wir beschränken uns darauf, das Symptom (die Entzündung) zu bekämpfen. Aber woher kommt diese immer und immer wieder? Ist es nicht vielleicht sinnvoll die Ursache zu behandeln und das Organ zu erhalten? Zu Mal auch diese Operation nicht ohne hohes Blutungsrisiko einhergeht.

Tonsillektomie nicht gleich Tonsillektomie

Natürlich kann man auch hier nicht alle Eingriffe über einen Kamm scheren. Wenn die Mandeln beispielsweise durch die Entzündung so vergrößert sind, dass sie die Atemwege verlegen, sollte natürlich auch hier eine operative Entfernung erfolgen! Ich möchte dir mit diesem Beispiel nur aufzeigen, dass jede Operation ihre Berechtigung hat, aber trotzdem eine individuelle Beurteilung notwendig ist.  

Ursachenbekämpfung vor Operation - Operation vor lebensbedrohlicher Komplikation - doch wie sieht es aus mit Schönheitsoperationen?

Ich bin persönlich grundsätzlich der Meinung, dass jeder mit seinem Körper tun oder lassen darf, was er möchte. Ich glaube jedoch auch, dass nicht jede plastische Operation medizinisch notwendig ist. In wie weit ein persönlicher physischer oder psychischer Leidensdruck die Entscheidung beeinflusst, sollte jeder für sich selbst abwägen dürfen.

Was tun bei chronischer Mandelentzündung?

Aus ayurvedischer Sicht ist eine Entzündung meist eine Folge eines Pitta-Überschusses. Somit solltest du versuchen Pitta-reduzierende Maßnahmen einzuleiten. Ernährungstherapeutisch kannst du hier gut mit kühlenden Kräutern wie z.B. Minze, Fenchel, Kardamom oder Kurkuma arbeiten. Außerdem bieten sich kühle (Zimmertemperatur) und milde Speisen an, die die Geschmacksrichtungen süß, bitter oder herb vereinen. Außerdem solltest du Milchprodukte meiden, da sie im Körper sauer wirken.

Kennst du das Sprichwort "Das schlägt mir auf den Magen"? Genauso ist es mit einer Pitta-Störung. Nicht-verdaute Emotionen führen zu Ansammlungen des Pitta-Doshas im Körper und können dann ebenfalls als Entzündung zum Vorschein kommen. Hier kann für Pitta die Meditation sehr hilfreich sein.

Du erkennst dich hier wieder und benötigst noch mehr Hilfe? Für eine ausführliche Ernährungs- und Gesundheitsberatung kannst du mich über das untenstehende Kontaktformular erreichen oder mir eine PN bei Instagram @the_medical_yogi schreiben.

Namasté und einen wundervollen Tag,

Alina

Dr. med. Alina Hübecker
The Medical Yogi

Das könnte dich auch interessieren

Das könnte dich auch interessieren

Lass uns zusammenarbeiten
Schreib mir