Schließen ✕
Get in Touch
Danke für dein Interesse! Ich freue mich auf deine Nachricht.

Danke! Deine Nachricht wurde verschickt!

Oops! Etwas ist schief gelaufen.

Wie du dein Gewebe von innen und außen straffst

Ayurveda
|
Posted by
Dr. med. Alina Hübecker
|
August 8, 2019
Aug 17, 2019

Beim letzten Medical Mittwoch ging es um ein spezielles Thema, dem ich gerne mehr Aufmerksamkeit schenken möchte. Wenn wir viel Gewicht in wenig Zeit abnehmen, dann kann es sein, dass unsere Gewebefestigkeit darunter leidet. Wir verlieren zwar eine große Menge Fettgewebe (und teils auch Muskelgewebe), aber je nachdem wie wir gebaut sind, kann es sein, dass unsere Haut sich nicht gleich mit zurückbildet.

Manchmal hat das nicht mal etwas mit dem Ausgangsgewicht zu tun, sondern ist eine Folge aus verschiedensten Ursachen. Einerseits ist da die Genetik, die zum Beispiel Männern eine naturgegebene höhere Festigkeit der Gewebe verleiht. Andererseits liegt es eben auch an der Geschwindigkeit der Gewichtsabnahme. Unser Körper braucht Zeit für einen gesunden Wandel. Sowohl für den Aufbau neuer Gewohnheiten als auch für die Anpassungen unter diesen neuen Gewohnheiten.

Egal, aus welchen Gründen du dich für eine Gewichtsabnahme entscheidest. Mach es immer nur für dich, für deine Gesundheit. Versuche nicht irgendwelchen, vermeintlichen Normen zu entsprechen, wenn du eigentlich einen gesunden Körper besitzt. Wir müssen beginnen anzuerkennen, dass jeder Körper unterschiedlich ist. Und dennoch, weder Übergewicht noch Untergewicht sind gesund!

Falls du dich also auch in einer Phase befindest, in der du (aus welchen Gründen auch immer) dein Gewebe stärken und gegebenenfalls das ein oder andere Kilo verlieren möchtest, hier meine 4 Tipps zur Verbesserung deiner Gewebestärke.

1.    Polster einfach weg massieren?

Als Ursache für einen Gewebeüberschuss wird im Ayurveda ein ausgeprägtes Stoffwechselungleichgewicht sowie ein zu schwaches Lymphsystem angesehen, das für Kapha typisch ist. So entsteht zum Beispiel auch Cellulite. Durch ayurvedische Kräuterrezepturen und spezielle Massagetechniken mit Pulvern, Rohseidenhandschuhen und Kräuterstempeln kannst du dein Gewebe straffen und Cellulite reduzieren. Durch die speziell auf dich abgestimmten Massagen kann dein Gewebefeuer angeregt und die Verbrennung angekurbelt werden. Die Durchblutung wird erhöht, was nicht nur die Ausleitung der Giftstoffe fördert, sondern eben auch zu einem Umbau im Gewebe führt. Ein natürlicher Abbau von übermäßigem Fettgewebe und der Aufbau von Muskelzellen wird gefördert. Die Kombination von Massage, Kräutern, Ölen und Hitze wird die Haut samtweich, geschmeidig und straff. Öle sollten bei Kapha-Typen sehr reduziert angewendet werden, Pitta darf ein bisschen mehr geölt werden und Vata-Typen werden durch viel Öl richtig schön verwöhnt. Bei einem starken Vata solltest du jedoch auf eine gewebereduzierende Massage verzichten, da sich dann Nervosität und Unruhe verstärken können. Diese Anwendungen sind wahre Verjüngungs- und Regenerationswunder. Sie wirken ausgleichend und harmonisierend, fördern allgemeines Wohlbefinden und Vitalität.

 

2.     Straffung von innen heraus

Massagen wirken natürlich auch nur dann besonders gut, wenn du auch von innen für die notwendigen Stoffe sorgst, die dein Gewebe unterstützen. Um Gewebe zu reduzieren solltest du eine stoffwechselanregende Ernährung bevorzugen. Halte dich an leichte, anregende und warme Mahlzeiten aus bitterem Gemüse und Agni-aktivierenden Gewürzen (Cumin, Ingwer,Pfeffer und Senfkörnern). Nach dem Abnehmen wird es dann wieder wichtiger Gewebe zu stärken, da darf man auch gerne mal auf etwas süßere Gemüsesorten zurückgreifen, wie zum Beispiel Karotten oder Süßkartoffeln. Ein bunter Mix aus allen Geschmacksrichtungen ist das Beste für einen langfristigen Erfolg bei der Gewichtsregulation.

 

3.    Tuning für den Stoffwechsel

Neben dem Essen ist es besonders wichtig den Stoffwechsel durch genügend Flüssigkeit in Schwung zu halten. Besonders geeignet ist das morgendliche Ayurveda-Wasser (mehr dazu in meinem letzten Blogbeitrag) oder auch das Ingwer-Wasser. Du kannst hierfür einen halben bis ganzen Teelöffel Ingwer-Pulver in ein Glas lauwarmes Wasser rühren und es immer circa eine halbe Stunde vor dem Essen zu dir nehmen. Du kannst es auch unabhängig der Nahrungsaufnahme den Tag über trinken, wenn dir das besser passt. Achte darauf, dass deine Getränke immer warm oder lauwarm sind. Ich weiß im Sommer, ist es nicht das angenehmste. Aber eigentlich herrscht dieses Gefühl nur in unseren Köpfen. Wenn wir etwas warmes Trinken, muss unser Körper nicht erneut Energie darauf verwenden, die Körperkerntemperatur wieder anzupassen. Dadurch bleibt mehr Energie für die wirklich wichtigen Dinge 😉

 

4.     Ohne Bewegung geht es nicht

Um Gewebe zu reduzieren brauchen wir neben einer gesunden Ernährung auch ein regelmäßiges Körpertraining. Aber auch die Gewebestraffung kann nur mit Hilfe spezieller Übungen erfolgen. Yoga oder Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht können dir helfen die Festigkeit deines Gewebes zu erhöhen. Für Kapha-Typen ist die beste Zeit zum trainieren zwischen 6 und 10 Uhr morgens, um die morgendliche Müdigkeit und Trägheit schnell zu überwinden.

 

Auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist, dass jemand mit einer überwiegenden Vata-Konstitution auf die Idee kommt abnehmen zu wollen (es sei denn er hat eine Kapha-Störung), möchte ich dich darauf hinweisen, dass die Tipps 1 und 2 nicht für Vata-Typen geeignet sind. Wie oben schon beschrieben, wirst du als Vata wenig Vorteile bei einer gewebereduzierenden Anwendung spüren und auch bittere Gemüsearten können dich aus dem Gleichgewicht bringen. Du darfst dich jederzeit ausprobieren, bleibe aber immer achtsam und höre auf die Signale deines Körpers.

Wann immer du Fragen zu diesem oder zu anderen Themen hast, schreib mir gerne eine Nachricht hier oder bei Instagram @the_medical_yogi

Namasté, Alina

Dr. med. Alina Hübecker
The Medical Yogi

Das könnte dich auch interessieren

Das könnte dich auch interessieren

Lass uns zusammenarbeiten
Schreib mir