Schließen ✕
Get in Touch
Danke für dein Interesse! Ich freue mich auf deine Nachricht.

Danke! Deine Nachricht wurde verschickt!

Oops! Etwas ist schief gelaufen.

The Salty Pelican - Urlaubsreview

Yoga
|
Posted by
Dr. med. Alina Hübecker
|
June 16, 2019
Jun 16, 2019

Ich bin zurück aus dem schönen Portugal zurück. Ein Urlaub voller Sonne, Strand und Meer, voller Surfen und Yoga, voller Freude und Entspannung. Auf Instagram habe ich von einigen von euch oft die Frage gestellt bekommen, ob ich The Salty Pelican und die Gegend Portugals an sich weiterempfehlen kann.

Hier also eine kleine Review

Das Hostel liegt an einem kleinen Berg und ist ganz liebevoll und detailreich eingerichtet. Man wird super nett empfangen und die Mitarbeiter sind freundlich und aufgeschlossen. Von Anfang an fühlt man sich irgendwie gut aufgehoben. Wir hatten ein 8er-Zimmer mit Hochbetten. Das mag vielleicht einige Abschrecken, aber es war echt total in Ordnung. Ich hatte nie Probleme mit dem Schlafen, da man vom Hostel sogar Ohrenstöpsel und Schlafmasken geschenkt bekommt!! Das Frühstück war lecker und enthielt vegane Optionen. Wenn du Nahrungsmittelunverträglichkeiten hast, werden dir dafür auch andere Lebensmittel zur Verfügung gestellt. Bei dem schönen Wetter in Portugal kannst du jeden Tag draußen in der Sonne frühstücken. Um alle anderen Mahlzeiten musst du dich selbst kümmern. In der großen Küche kannst du kochen und meist hat irgendein Reisender noch etwas übrig gelassen, sodass du sowas wie Öl oder Essig eigentlich nicht kaufen musst. Die Badezimmer sind riesig und ich musste nur sehr selten Anstehen. Du kannst dir je nachdem welches Paket du gebucht hast noch Extras dazubuchen, wie u.a. Massagen, Extra-Surf-Stunden, Tapas-Night oder ein Sunset Hike.

Yoga zwischen allen Elementen

Morgens und Abends gibt es jeweils ca. 1-1,5 h Yoga mit Sanna und Sonia, zwei unfassbar gute Yoga-Lehrerinnen, die mit viel Liebe und Enthusiasmus ihre Stunden gestalten. Morgens gehts um 7 Uhr gemeinsam los zum Meer. Es ist unfassbar schön, wie das Meer im Hintergrund rauscht und die Sonne sich langsam ihren Weg durch die Wolken sucht. Man spürt die Erde unter sich und die leichte Meeresbrise auf der Haut. Einen besseren Ort könnte ich mir für eine aktivierende Yoga-Stunde nicht vorstellen.

Abends geht es dann in den Park. Dort ist man für die ruhige Yin-Praxis gut abgeschottet und kann sich komplett fallen lassen. Meist gibt es noch Musik oder Räucherstäbchen zur richtigen Entspannung auf deiner Matte. Apropos, um Yoga-Matten, Blöcke, Bänder oder Decken musst du dir keine Sorgen machen. Das gibt es alles im SP. Montags ist ein Yoga-freier Tag, der sich dadurch besonders gut für einen Ausflug in eine andere Stadt eignet. Wie wäre es z.B. mit Sintra? Die Uber-Fahrer haben uns jedes Mal gesagt: "Wenn du nach Portugal kommst und Sintra nicht gesehen hast, dann hast du was verpasst!"

Sintra - Die grüne Stadt

Sintra ist ein kleiner Ort in der Nähe von Cascais, der sowohl durch die zahlreichen alten und wunderschönen Gebäuden glänzt als auch durch die viele Natur innerhalb des Ortes. Es gibt dort wirklich viele alte Herrenhäuser und Paläste, da dieser Ort früher oft als Sommeresidenz genutzt wurde. Es lohnt sich auf jeden Fall mal durch die Straßen zu schlendern. Generell ist die Umgebung rund um Cascais super um viele Orte in Portugal zu entdecken. Lissabon ist circa eine halbe Stunde mit der Bahn entfernt und auch Porto nur ca. 3 Stunden. Außerdem habe ich mir sagen lassen, dass Ericiera super schön und eine Besuch wert sein soll. Leider hatte ich dafür keine Zeit mehr.

Eins mit dem Wasser

Ich bin letztes Jahr zum ersten Mal aufs Surfbrett gestiegen. Das waren allerdings nur zwei Tage und ich bin damals ohne Lehrer raus. Dieses Mal hat es mich total umgehauen. Ich wollte gar nicht mehr aus dem Wasser raus. Natürlich gab es Tage, an denen die Wellen und die Wetterbedingungen an sich nicht besonders waren. Tage, an denen mein Schienbein eine Platzwunde hatte und meine Hände durch das Brett offene Wunden hatten.

Und dennoch, ich wollte einfach jeden Tag raus. Auch jetzt kann ich gar nicht glauben, dass ich morgen nicht einfach wieder mit meinem Brett ins Wasser springen darf. Ich hätte mir echt noch mehr Surfstunden gewünscht. Wir hatten nur circa eine Stunde im Wasser. Ich muss sagen, ich hätte mir wirklich mehr Zeit gewünscht, da es sich teilweise so angefühlt hat, als wären wir gerade erst ins Wasser gekommen.

Gelungene Auszeit

Egal, wie viel Yoga und Surfen ich gemacht habe, insgesamt war es eine richtig gute Auszeit vom Alltag. Ich habe meine Liebe zum Surfen entdeckt und meine Liebe zum Yoga dabei noch mehr gestärkt. Ich komme inspiriert, motiviert und entspannt nach Hause. Und doch wünschte ich, ich hätte noch ein paar Tage mehr dort verbringen können. Aber ist das nicht immer so mit Urlaub? ;) Für mich geht es definitiv noch mal zurück und dann schwinge ich mich wieder auf mein geliebtes Surfbrett.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du sie mir natürlich gerne bei @themedicalyogi als PN schreiben. Viel Spaß im Urlaub!!!

Namasté Alina

Dr. med. Alina Hübecker
The Medical Yogi

Das könnte dich auch interessieren

Das könnte dich auch interessieren

Lass uns zusammenarbeiten
Schreib mir