Schließen ✕
Get in Touch
Danke für dein Interesse! Ich freue mich auf deine Nachricht.

Danke! Deine Nachricht wurde verschickt!

Oops! Etwas ist schief gelaufen.

Wie du durch Selbstliebe anfängst, für dich selbst einzustehen

Yoga
|
Posted by
Dr. med. Alina Hübecker
|
September 28, 2019
Sep 28, 2019

Im Yoga gibt es verschiedene ethischen „Verhaltensregeln“, die dir einen Leitfaden bieten sollen, wie du in Glück und Zufriedenheit dein Leben lebst, ohne dir und anderen zu schaden. Satya ist eine davon und bedeutet übersetzt „Wahrheit“ – „Wahrhaftigkeit“. Es bedeutet, dass nur du entscheiden kannst, wo du zu 120% hinter stehst. Dass nur du entscheiden kannst, welchen Lebensweg du gehen willst. Du sollst deine eigene Wahrheit leben. Aber was hat das mit Selbstliebe zu tun?

Du sollst niemanden anlügen, nur um dem Anderen zu gefallen, denn im Endeffekt, gibt es dir kein gutes Gefühl. Du versteckst dich und deine Werte. Du stehst nicht für dich selbst ein. Es geht dabei gar nicht darum, immer deine Meinung kund zu tun und anderen damit vor den Kopf zu stoßen. Sondern viel mehr darum, dass wenn du danach gefragt wirst, du liebevoll und ehrlich antwortest. Und vor allem darum zu erklären, warum du vielleicht anderer Meinung bist.

In der Yogalehrer-Ausbildung hat meine Lehrerin ein gutes Beispiel hierfür genannt: Deine beste Freundin heiratet. Am Tag der Hochzeit, siehst du sie zum ersten Mal in ihrem Brautkleid und sie fragt dich, ob es dir gefällt. Was antwortest du hier wohl am besten? In solchen Situationen finde ich es vollkommen in Ordnung, sich selbst zurück zu nehmen. Deine eigene Wahrheit hier vielleicht einfach mal für dich zu behalten und dafür deinem Gegenüber ein gutes Gefühl zugeben. Vor allem an so einem besonderen Tag.

Aber kennst du das?

Das Universum gibt dir immer wieder die gleiche Aufgabe, bis du sie gelöst hast.

Du wirst vielleicht erneut in Situationen kommen, wo dich enge Vertraute nach deiner Meinung fragen. Und hier wird es wichtig, irgendwann über deinen Schatten zu springen und deine eigene Wahrheit zu äußern.

Deine eigene Wahrheit ist nicht immer nur schön für dein Gegenüber.

Es wird immer mal vorkommen, dass du anderer Meinung bist. Deshalb werden auch Tage kommen, an denen du dich entscheiden musst, ob du für dich und deine Werte einstehst oder eben nicht. Du hast die Wahl, die anderen und dich selbst zu belügen und hinzunehmen, dass du dann vielleicht ein Leben führst, in dem andere für dich und deine Zukunft entscheiden.

ODER du beginnst für dich selbst einzustehen.

Deine Meinung sachlich und liebevoll den Menschen in deiner Umgebung mitzuteilen. Denn nur, wenn andere wissen, wie du zu bestimmten Dingen stehst, können sie auch auf dich reagieren. Nur wenn deine Mitmenschen deine Wünsche kennen, können sie auch auf diese eingehen. Natürlich heißt das nicht, dass, wenn du deine Wünsche äußerst, du sie auch immer durchsetzen kannst. Aber es gibt 2 große Vorteile, wenn du sie überhaupt mitteilst.

1. Dein Gegenüber kennt deine Einstellung und kann dann nach seinen Wünschen und Werten entscheiden, ob ihr eine gemeinsame Ebene findet.

2. Wenn du klar und deutlich deine Wünsche äußerst, ist dir egal, welches Outcome eine Diskussion vielleicht besitzt. Denn, wenn du genau weißt, was du willst und was nicht, wirst du nicht weniger als das akzeptieren.

Du wirst gelassener in unangenehme Gespräche gehen, weil dir nicht wichtig ist, dem anderen zu gefallen, sondern dein Leben so zu gestalten, wie es für dich am wichtigsten ist. Dies ist eine sehr wichtige Form der Selbstliebe.

Verdeutlichen wir das ganze doch noch mal an einem Beispiel.

Du bist in einer Beziehung und weißt ganz genau was du willst. Dein Partner hat allerdings andere Vorstellungen. Du sprichst deine Wünsche und Träume aber nicht aus, weil du Angst hast, du könntest diese Person verärgern oder verlieren. Was passiert ist allerdings, dass du unzufrieden bleibst. Du gibst weder deinem Partner noch dir selbst die Chance eine erfüllte Beziehung zu führen. Du lässt dein Leben von Angst und Misstrauen leiten, statt dich selbst als Schöpfer deines Lebens zu sehen und für deine Wünsche einzustehen. Ist das nicht schrecklich? Willst du etwa schon aufgeben, bevor du es überhaupt versucht hast?

Dieses Beispiel kannst du auf alle Lebensbereiche übertragen. Zum Beispiel ist es auch im Job wichtig Wünsche, Erwartungen und Grenzen klar zu äußern, denn nur dann können die Menschen um dich herum auf dich reagieren! Nur dann kannst du ein erfülltes Berufsleben führen. Und nur dann kannst du in deinem Job zufrieden sein.

Hab keine Angst dein Leben so zu leben, wie du es dir wünschst.

Hab keine Angst dir das Leben zu erschaffen, welches du dir vorstellst. Nach deinen Werten. Mit Liebe und Vertrauen darin, dass, wenn du der Welt zeigst, was du willst, du auch genau das bekommen wirst. Natürlich ist es hart in Diskussionen zu gehen und für sich selbst einzustehen. Aber wie hart ist es wohl, in einem Leben zu verharren, dass dir nicht gefällt?

 

Dr. med. Alina Hübecker
The Medical Yogi

Das könnte dich auch interessieren

Das könnte dich auch interessieren

Lass uns zusammenarbeiten
Schreib mir